Stress entsteht, wenn du JA sagst und NEIN meinst

Februar 11, 2017 8:06 pm

Wenn du dich das nächste Mal gestresst fühlst, dann frage dich genau das:

Hast du zu irgendetwas JA gesagt, obwohl du innerlich eigentlich NEIN meinst?

Stress ist eine Belastungsreaktion.

Ein starkes Abwehrgefühl („Ich will das, was ich im Moment tue, eigentlich gar nicht tun!“) kann als enorme emotionale Belastung empfunden werden, die sich sofort auch in körperlichen Symptomen zeigt: Puls/Blutdruck steigt, Körpertemperatur verändert sich (schwitzen, frösteln), Atembeeinträchtigungen, Konzentrationsstörungen und anderes.

  • Du machst im Büro noch was für einen Kollegen oder den Chef fertig, obwohl du heute pünktlich nach Hause gehen wolltest?
  • Du führst ein Gespräch, obwohl du darüber im Moment überhaupt nicht sprechen oder zuhören möchtest?
  • Du sagst bei einer Einladung oder einer Familienfeier zu, obwohl du darauf eigentlich gar keine Lust hast?
  • Du isst etwas, worauf du eigentlich keinen Hunger hast?
  • Du tust jemandem einen Gefallen, obwohl du in dieser Zeit etwas machen wolltest, das dir eigentlich wichtiger wäre?
  • Du hast versprochen dieses oder jenes zu erledigen, obwohl es für dich gar nicht wichtig oder du es überhaupt nicht erledigen willst?

Um Stress zu vermeiden, ist es wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen und vor allem: diese auch anderen gegenüber sichtbar zu ziehen. Zum Beispiel durch klare, transparente und offene Kommunikation. Dazu gehört aber auch die Bereitschaft, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und für die eigenen Bedürfnisse einzustehen. Weg von der Opferrolle „Die anderen machen, dass es mir nicht gutgeht.“ hin zur Selbstverantwortung „Ich sorge dafür, das es mir mit einer Situation gut (besser) geht“.

 

Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail. Bitte tragen Sie sich dazu über blog@woite.de ein. Eine Austragung ist jederzeit möglich.