Seelischer Wertstoffhof

März 24, 2018 8:19 pm

 

 

Neulich auf dem Wertstoffhof. Schon erstaunlich, wie sorgfältig und organisiert Menschen hier Dinge entsorgen. Weißglas, Grünglas, Papier, Kunststoffe, Metall, Grüngut … Alles hatte einmal einen besonders wichtigen Zweck und auch wenn dieser Zweck längst erfüllt und vergangen ist, bleibt nicht Müll zurück, sondern etwas von Wert. Etwas, das es wert ist, nochmals betrachtet zu werden.

Es wird sortiert, geordnet und dann weggebracht. Die Menschen nehmen sich Zeit, diese Ansammlungen zu entsorgen. Das einst Wertvolle wird einem anderen Kreislauf übergeben.

 

Wie schön wäre es, wenn wir Seelische Wertstoffhöfe hätten, eine Abgabestation für alte Gefühle, die wir so nicht mehr brauchen!

 

Wut, Angst, Ärger, Traurigkeit … Gefühle aus vergangenen Beziehungen oder schmerzlichen Erlebnissen lagern wir oft in den Tiefen unserer Seele. Zunächst liegen sie da gut. Weggepackt, aus den Augen aus dem Sinn, aber eben nicht aus dem Herzen. Und dann kommt irgendwann jemand, berührt und verletzt uns zutiefst und dann brechen all diese angesammelten und nie entsorgten Gefühle über uns herein. Es ist wie ein alter Schrank, in den wir über die Jahre immer mehr hineingestopft haben. Alles gut – bis jemand die Tür öffnet.

 

Es ist wichtig, von Zeit zu Zeit, unsere Seele zu entrümpeln.

 

Das geht nicht so nebenbei. Es braucht Zeit. Aufmerksamkeit. Liebevolle Hinwendung. Zu uns selbst. Dann können wir unsere schmerzlichen Gefühle im Schutz der Distanz ansehen. Sie nochmals betrachten und wertschätzen. Und sie in Dankbarkeit aber auch aller Bestimmtheit an einen anderen Platz zu bringen. Dort dürfen sie sich in neue Ressourcen verwandeln.

So befreien wir uns von unseren Altlasten, schaffen Raum und Dimension für neue Erfahrungen und Gefühle.

 

Welche alten Gefühle würdest du gerne entsorgen?

Welchen Wert hatten sie einmal für dich?

Wofür möchtest du neuen Platz schaffen?

 

Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail. Bitte tragen Sie sich dazu über blog@woite.de ein. Eine Austragung ist jederzeit möglich.


Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail-Newsletter. Zur Newsletter-Anmeldung