Ohne Konjunktiv hätte das Leben mehr Würde

Mai 27, 2017 5:16 pm

Ohne Konjunktiv hätte das Leben mehr Würde.

Was wir nicht alles KÖNNTEN,
wenn wir nur WÜSSTEN wie.
Wie schön WÄRE das Leben,
wen TRÄFEN wir und
was WÜRDEN wir alles ausprobieren,
wenn, ja wenn wir nur GINGEN …

 

Das Leben findet nicht im Konjunktiv sondern im Präsens statt! Trotzdem ist es irgendwie zu verlockend, das Leben statt zu leben, lieber in Gedanken durchzuspielen. Schließlich birgt das kein Risiko. In unserem Kopfkino können Entscheidungen unendlich revidiert und korrigiert werden. Verletzungen, Konfrontationen? Schnitt, neue Einstellung! Gegen die Unwägbarkeiten des Lebens können wir als Regisseur eine Klappe nach der anderen drehen: „Beziehung, die Siebenundneunzigste –  uuuund Action!“ Am Ende schafft es keine der fiktiven Einstellungen in die Realität, weil die Filme unseres Kopfkinos keinen Abspann und kein Ende haben. Noch eine Einstellung, noch ein gespielter Dialog … Leider nur verpassen wir in der Endlosschleife unseres Kopfkinos das wirkliche Leben.

Im wirklichen Leben gibt es Risiken, Verletzungen, Enttäuschungen, Scheitern. Das ist schmerzhaft und gleichzeitig wachsen wir auch daran. Wir wachsen so in ein Leben hinein, das eine unsagbare Bandbreite von Gefühlen und Er-Leben hat. Wie Der Kleine Prinz sagte: „Ich werde wohl zwei oder drei Raupen aushalten müssen, um die Schmetterlinge kennenzulernen.

Selbsttest:

Vermeide die nächsten Tage Gedanken und Worte im Konjunktiv. Denke und spreche im Präsens. Statt „Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich …“ -> Kopfkino ausschalten, im echten Leben aktiv werden -> machen :-)

KÖNNTEST du machen? KANNST du!

Viel Spaß damit und viele bunte Schmetterlinge!

 

Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail. Bitte tragen Sie sich dazu über blog@woite.de ein. Eine Austragung ist jederzeit möglich.