Nein sagen

Oktober 22, 2016 8:15 pm

Manche Menschen wissen nicht, wie man „nein“ sagt.
Die einzige Art „nein“ zu sagen, die sie kennen, ist
krank zu sein.

Louise Hay

 

„Nein“ ist eines der ersten Worte, die wir als Kleinkinder sprechen, verstehen und heftig artikulieren. Und es ist eines der ersten, das uns wieder ausgetrieben wird. Als Erwachsene können wir daher oft keine klaren Grenzen mehr setzen, wollen gefallen, geliebt werden, uns rechtfertigen, nicht als egoistisch oder Leistungsverweigerer gelten. Ein klares „Nein“ ist kein Affront gegen andere. Es ist ein berechtigter Standpunkt für uns selbst: ich möchte das nicht … es ist mir zu viel … es schadet mir …

Was wir nicht aussprechen, spricht irgendwann unser Körper für uns aus. Dann fühlen wir uns überfordert, ausgebrannt, entmutigt, leiden körperlich und/oder seelisch. Wer Weg zum Gleichgewicht führt über wohlwollende Abgrenzung. Ein „Nein“ zu anderen ist ein wichtiges „Ja“ zu uns!

 


Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail-Newsletter. Zur Newsletter-Anmeldung