Mit dem richtigen Bein aufgestanden?

November 23, 2018 7:15 pm

 

Ich stehe jeden Tag mit dem linken Bein auf. Das ist schlicht meiner Schlafzimmereinrichtung geschuldet. Wichtiger als das erste Bein, das ich aus dem Bett schwinge, sind für mich meine ersten Gedanken. Sobald der Schlaf gewichen ist, nehme ich mit Zeit, bewusst einige positive Gedanken zu formulieren.

 

Was sind deine ersten Gedanken am frühen morgen?

 

Mist, schon wieder spät dran!
Ein neuer Tag voller Möglichkeiten liegt vor mir!
Was muss ich heute wieder alles erledigen?
Worauf freue ich mich heute?
Ich habe keine Lust, später XY zu treffen. Das nervt mich jetzt schon.
Ich bin gesund!
Ich bin in Sicherheit.

 

Positiv Denken heißt nicht, sich Dinge schön zu reden.

 

Viele Tage bringen große Herausforderungen mit. An unsere Kraft, unsere Geduld, unseren Optimismus. Dann ist es besonders wichtig, sich guten Mutes zu fokussieren:

In das Treffen mit XY später, gehe ich mit höchster Konzentration.
Ich überprüfe meine Prioritätenliste für heute und teile mir meine Energie gut ein.
Ich achte heute auf meine Grenzen und schaffe mir (zumindest kleinste) Pausen.
Ich gebe jeden Tag mein Bestes – ich bin genug.
Ich bin dankbar für …

 

Positive Gedanken verschaffen dir einen besseren Start in den Tag.

 

Achte in der kommenden Woche doch einmal auf deine ersten Gedanken morgen früh oder lege dir einen besonders schönen Gedanken als Erinnerung auf dein Nachtkästchen.

 


Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail-Newsletter. Zur Newsletter-Anmeldung