Meine Krankheit gehört mir!

April 21, 2018 7:54 pm

 

 

Chronische Erkrankungen haben immer mit unserer Identität zu tun. Wenn ein Mensch erkrankt, verändern sich nicht nur seine Möglichkeiten und Unmöglichkeiten. Sein Wesen verändert sich. Insbesondere bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen ist das sehr schnell und sehr deutlich sichtbar.

Nun hat jede Erkrankung ihr Leid. Doch jeder Therapeut weiß auch um einen Krankheitsgewinn. Krankheitsgewinn?

 

Frechheit, Frevel – niemand hat einen Profit an einer Erkrankung!

 

Die Psychologie unterscheidet beim sogenannten Krankheitsgewinn drei Arten:

Primärer Krankheitsgewinn

Die von einer Krankheit betroffene Person erlangt einen direkten Nutzen. Bestimmte Konflikte oder Situationen lassen sich durch die Erkrankung vermeiden. Die „Flucht“ in eine Krankheit verspricht also direkte Entlastung.

Sekundärer Krankheitsgewinn

Zusätzlich zum primären Vorteil erhält der Erkrankte Aufmerksamkeit, Zuwendung, Mitgefühl, Rücksichtnahme und ähnliches. Wenn es daran im Alltag mangelt, ist der sekundäre Krankheitsgewinn – wenn auch unbewusst – besonders attraktiv.

Tertiärer Krankheitsgewinn

Nicht nur das Gesundheitswesen profitiert von Erkrankten. Angehörige empfinden neben der Belastung das Gefühl, gebraucht zu werden, häufig als Bereicherung. So entsteht in der Beziehung zwischen Erkranktem und Pflegendem oft eine neue Art von Kontakt und Nähe und beim Pflegenden das Gefühl von Kompetenz und Stärke.

 

In aller Regel sind wir uns zunächst über den Krankheitsgewinn nicht bewusst. Für Heilung – insbesondere von wiederkehrenden, langwierigen und chronischen Erkrankungen – ist es jedoch wichtig, die Funktion und Aufgabe der Krankheit zu verstehen.

 

Das bedarf Ehrlichkeit. Sehr viel Ehrlichkeit.

 

Was würdest du in deinem Leben vermissen, wenn die Krankheit nicht mehr da wäre?

Womit würdest du die Zeit füllen, die du jetzt für deine Krankheit verbringst?

Welche neuen Gesprächsthemen gäbe es in deinen Beziehungen dort, wo ihr jetzt über die Krankheit sprecht?

Wer wärst du ohne deine Krankheit?

 

Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail. Bitte tragen Sie sich dazu über blog@woite.de ein. Eine Austragung ist jederzeit möglich.