Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie

Permanent wachsende Anforderungen fordern und überfordern zunehmend. Lebenskrisen und Konflikte „heilen“ oft nicht von allein aus, sondern manifestieren sich in negativen Gefühls- und Denkmustern, Depressionen, Angst- und Panikstörungen und vielfältigen psychisch bedingten körperlichen Beschwerden (nicht körperlich erklärbare Schmerzustände, Suchterkrankungen, Burnout, innere Unruhe, Schlafstörungen usw.). Kommt es zu psychischen und/oder psychosozialen Störungen mit hohem Krankheitswert, die die Bewältigung des Alltags einschränken, entsteht akuter Therapiebedarf.

Im lösungsfokussierten Prozess wendet sich der Blick weg vom Problem, der Problementstehung oder den Problemerhaltungsmechanismen. Statt zu fragen: „Wie kam es zu dem Problem?“ oder „Was hält das Problem aufrecht?“ betrachten wir realistische Lösungsmöglichkeiten. Bereits im ersten gemeinsamen Termin suchen wir nach kleinen machbaren Schritten, die für Sie spürbare Veränderung bringen.

Hierfür greifen wir auf Ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten und Ressourcen zurück. Unterschiedliche Perspektiven auf Ihre Situation vergrößern Ihren Handlungsspielraum und ermöglichen Ihnen, hilfreiche Alternativen zu entdecken. Die Orientierung richtet sich auf bestehende Kompetenzen, bereits Gelingendes, in Vergessenheit geratene Fähigkeiten und wirklich machbare Lösungen.

Die gemeinsame Arbeit beginnt schon in der ersten Sitzung. Oft hilft bereits ein einzelner Termin, um nützliche und entscheidende Impulse zu setzen. Am Ende der Sitzung entscheiden Sie selbst, ob und in welchem zeitlichen Abstand Sie einen weiteren Termin vereinbaren möchten.

Die Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie (Solution Focused Brief Therapy) wurde von Steve de Shazer und seinen Kollegen am Brief Family Therapy Center in den USA entwickelt und trägt den Namen „Kurzzeittherapie“ zurecht, da auch bei größeren Anliegen erfahrungsgemäß wenige Sitzungen helfen, um nachhaltige Veränderungen zu erreichen und diese auch wirklich zu leben.