Grenzen in unseren Köpfen

Februar 26, 2017 12:30 am

Manche Grenzen erschaffen wir nur in unseren Köpfen.

„Das geht doch nicht.“

„Das macht man nicht.“

„Was würden die anderen von mir denken?“

„Das schaffe ich sowieso nie.“

„Am Ende bereue ich es.“

Mit jedem dieser Gedanken, setzen wir einen neuen Stein auf diese Mauer – unsere innere Grenze.

 

Manche Grenzen sind sogar körperlich als Ablehnung, inneres Erstarren oder emotionale Erregung spürbar.

So oder so – es sind unsere eigenen Grenzen. Wir haben sie erbaut und wir können sie ebenso wieder einreißen oder Stein für Stein abtragen.

Aus „Das geht doch nicht“ ein „Ich probiere es aus“ machen.

Statt „Das macht man nicht“ ab und zu „Ich erlaube mir, das jetzt zu tun“ sagen.

„Was würden die anderen von mir denken?“ ersetzen durch „Die anderen denken sowie, was sie wollen“.

„Das schaffe ich sowieso nie“ in Frage stellen und es ausprobieren.

Sich scheitern erlauben, so wird aus einem „Am Ende bereue ich es“ ein „Ich habe es versucht“.

Kleine Schritte, Stein für Stein … schaffst du die Mauer in deinem Kopf weg!

Was ist DEIN erster Stein, den du abträgst?

 


Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail-Newsletter. Zur Newsletter-Anmeldung