Glaubst du an Zufälle?

August 20, 2017 10:38 am

Kennst du das?

Du denkst schon den ganzen Morgen
an einen bestimmten Menschen,
den du gerne magst und just ruft dieser dich an.

Ziehen wir bestimmte Dinge an
oder ist das alles nur Zufall?

 

In unserem Sprachgebrauch gibt es viele Beschreibungen für solche wundersamen Verknüpfungen:

  • das war Gedankenübertragung
  • eine Fügung (von wem?)
  • das habe ich mir herbeigewünscht
  • es hat so sein sollen
  • das war Schicksal
  • es kam aus heiterem Himmel (das Wort „heiter“ gefällt mir ;-)
  • das ist mir in den Schoß gefallen (von wo ist es herausgefallen?)

Das Gesetz der Anziehung oder auch Resonanzgesetz geht von der Annahme aus, dass im Bereich unserer Gedanken- und Gefühlswelt Gleiches Gleiches anzieht.

„Das Gesetz der Anziehung gilt generell, für alles und alle. Es gilt für alles, das existiert. Jeder Gedanke, den wir denken, jedes Gefühl, das wir fühlen, zieht ähnliche oder gleichartige Gedanken und Gefühle an. Es reicht schon aus, dass wir etwas aufmerksam betrachten. Dies erzeugt Gedanken und jeder Gedanke ruft entsprechende Gefühle und Schwingungsmuster hervor.“ (Peter von Karst)

Vereinfacht gesagt: Denkst du überwiegend Negatives und schenkst diesem viel Aufmerksamkeit, dann wird dir überwiegend Negatives widerfahren bzw. auf vielfältige Art um dich sein. Doch gibst du positiven Gedanken und Gefühlen viel Raum, dann entsteht viel Positives in deinem Leben und du umgibst dich entsprechend damit.

Wissenschaftler versuchen seit Jahren das Gesetz der Anziehung mit Quantenmechanik oder Kybernetik zu erklären. Andere lehnen das Resonanzgesetz als großen esoterischen Humbug ab.

Was können wir erklären und was nicht? Sind wir nur dann bereit, Dinge zu glauben, wenn sie auch wissenschaftlich erklärbar sind? Physiker glauben an die Existenz Schwarzer Löcher, können sie bis heute jedoch noch nicht schlüssig erklären. Und die Erde war ja schon hunderten von Jahren vor eine Kugel, als Menschen noch sehr wohl schlüssig lehrten und erklärten, dass sie definitiv eine Scheibe sei.

Auch ohne wissenschaftliche Erklärung ist es für viele Menschen eine wahre Erfahrung: „Jeder Gedanke, den wir denken, jedes Gefühl, das wir fühlen, zieht ähnliche oder gleichartige Gedanken und Gefühle an. Es reicht schon aus, dass wir etwas aufmerksam betrachten.“ 

Viele Menschen bestätigen, dass sie sich besser fühlen und glücklicher sind, wenn sie sich mit positiven Nachrichten, schönen Dingen und wohlwollenden Gedanken beschäftigen. Und Neurowissenschaftler haben nachgewiesen, positive Gedanken stimulieren unser Belohnungssystem im Gehirn und aktivieren die Ausschüttung von Glückshormonen.

Tipp des Tages: Aktiviere die Ausschüttung von Glückshormonen in dem du jetzt 60 Sekunden an etwas Schönes denkst. Augen zu und ….. :-)

 

Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail. Bitte tragen Sie sich dazu über blog@woite.de ein. Eine Austragung ist jederzeit möglich.