Gerate niemals überstürzt in Wut – du hast genug Zeit.

September 17, 2016 1:03 pm

Wut ist ein starkes Gefühl. Von früh an lernen wir, unsere Wut nicht zu zeigen sondern sie „hinunterzuschlucken“, damit wir in der Wut nicht die Kontrolle verlieren, angreifbar werden, unsere verletzbaren Seiten zeigen. Vernünftig und beherrscht sollen wir sein, das ist gesellschaftlich anerkannt und gewünscht. Aber manchmal geraten wir in Wut.

Wir geraten jedoch nicht über Dinge, die uns gleichgültig sind in so ein starkes Gefühl, wie die Wut. So gesehen ist Wut ein Zeichen von Interesse und Leidenschaft und kann in eine positive Offensive umgewandelt werden. Wut setzt Kräfte frei und diese Energie kann fruchtbare Änderungsprozesse ins Rollen bringen. Wie können wir unsere Wut fair zeigen und sie in eine positive Energie verwandeln? 

Gefühle entstehen durch unsere Gedanken und Bewertungen. Wut entsteht im Kopf, weil Normen und Werte nicht eingehalten werden. Den eigenen Werten und Normen mehr Spielraum zu geben und sich in das Gegenüber hineinversetzen, schafft neue Möglichkeiten für Interaktion. Bis dahin kann es hilfreich sein, mehrmals tief durchzuatmen, eine bewusste Unterbrechung herbeizuführen, z. B. kurz aus dem Raum zu gehen, innerlich bis zehn zählen, Gedanken aufschreiben, auf Körpersignale achten, Worte, Tonfall und Lautstärke beachten. Wichtig ist es auch, Wut frühzeitig zu benennen und statt Vorwürfe konkrete Lösungsvorschläge mitzubringen und konstruktive Alternativen aufzuzeigen.

 

Gerne erhalten Sie aktuelle Beiträge auch per E-Mail. Bitte tragen Sie sich dazu über blog@woite.de ein. Eine Austragung ist jederzeit möglich.